Kategorie-Archiv: Stammtisch-Report

Wie war der letzte Stammtisch?

Schon wieder vorbei …

Eine kleine Gruppe hat sich gestern auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm getroffen. Nur zu dritt waren wir, aber die Wurst hat trotzdem geschmeckt. Zwar keine Feuerwurst, aber auch woanders gibt es eine scharfe Bratwurst (in dem Fall eine Pepperoniwurst), die nicht schlecht ist. Und vor allem: Ohne lange anstehen zu müssen ;-).

Der Glühwein danach war auch nicht schlecht und, wie schon erwähnt, es gibt ja auch süsses auf dem Weihnachtsmarkt. Insgesamt also ein durchaus kulinarischer Abend, wenn auch auf andere Weise, als sonst.

Als wir den Weihnachtsmarkt verlassen haben, war der Abend aber noch nicht vorbei. Wir wollten die Krone ausprobieren, wo wir vor etwa zwei Jahren schon einmal waren. Das Restaurant war dann aber geschlossen und eröffnete erst vor kurzem wieder neu. Diesmal allerdings mehr wie ein Bistro, nicht wie ein Restaurant. Vom Stil her ähnlich wie das Alexandre, wenn auch natürlich nicht so groß, war es recht nett dort. Das Essen war gut und auch die Getränkekarte ist ansprechend. Einige gute Whiskysorten sind dort zum Beispiel zu finden (ein Glenmorangie etwa). Gewundert haben wir uns über die Einstufung. Unter der Überschrift „Whisky Scotch“ tauchte ein Tullamore Dew auf, das ist nun allerdings eher ein Irish. Schon wieder vorbei … weiterlesen

Drei Kannen und Billiard

Mit etwas Verspätung, aber immerhin nicht zu spät, trafen wir am Stammtisch ein. Meine Frau und ich hatten Besuch aus Brasilien und konnten deswegen nicht schon um 19:00  Uhr in den Drei Kannen sein.

Aber immerhin, wir sind angekommen. Und es waren alle noch da (schon da?). Vor allem der Ehrengast des Abends, Marc Herren, war dort und das war wichtig, hatte er doch genug zu tun, seine neuesten PR-Action Romane zu signieren (die man übrigens – zumindest die ersten zwei – auch bereits in der Phantastik-Ecke finden kann – in der neuen Phantastik-Ecke allerdings, die derzeit unter der URL http://www.phantastik.proc.org/joomla/ zu finden ist …).

Das neue Restaurant erweist sich als nicht schlecht, obwohl es möglicherweise etwas teurer ist, als der „König von Bayern“. Drei Kannen und Billiard weiterlesen